Craniosacrale Osteopathie

Craniosacrale Osteopathie

Heilung durch bewusste Berührung/spezieller Zweig der Osteopathie (Begründer W.G. Sutherland, weitere Ausprägung durch John E. Upledger). Bei der Craniosacralen Therapie geht es darum, Blockaden und Asymmetrien im craniosacralen System aufzufinden und diese durch subtile Techniken zu lösen. Der Begriff craniosacral setzt sich aus den Worten Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) zusammen.
Diese Bereiche bilden mit der Wirbelsäule, den Gehirn- und Rückenmarkshäuten, so wie der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor), das craniosacrale System.
Kommt dieses sensibel ausgesteuerte System nun aus dem Gleichgewicht, hat das Auswirkungen auf das Nervensystem, die Muskeln, das Skelett, das hormonelle System und die Psyche. Ursachen von Disharmonien im cranio-sacralen System können z.B. sein: Geburtstraumta, Unfälle, Operationen, Krankheiten, Fehlstellungen, Entzündungen der Hirn- und Rückenmarkshäute, Muskelverspannungen, Wirbelblockierungen und seelischen Verletzungen.
Anwendungsmöglichkeiten: z.B.: Schmerzen im Bewegungsapparat, Bandscheibenprobleme, Skoliose, Kopfschmerzen/ Migräne, Kieferprobleme (z.B: durch Zähneknirschen oder Zahnspange). Tinnitus, Zur Rehabilitation nach Krankheit und Unfällen, Schleudertrauma, Geburtstrauma, Hyperaktivität von Kindern, Konzentrationsstörungen, neurologische Erkrankungen und Erkrankungen des vegetativen Nervensystems, Schwindel, Stress, Schlafprobleme, Verdauungsstörungen, seelische Traumata.

Praxissituation

II_cranio